Ihr Spezialist für innere Medizin bei Hund und Katze

Vorsorgemedizin


Impfung-Impfberatung

Tiere müssen so oft wie notwendig, aber so selten wie möglich geimpft werden. Jedes Tier braucht ein anderes Impfprogramm.

Und Ja, auch Hauskatzen gehören geimpft!!! Impfen ist aktiver Tierschutz.

Ich berate sie gerne, welche Erkrankungen Tiere bekommen können und wogegen man impfen kann. Nicht jede Impfung ist jedes Jahr notwendig, manche auch nicht mal das ganze Leben lang. 


Allgemeine Beratung 

Ich berate sie gerne zu allen Vorsorge - aber auch Behandlungsmöglichkeiten oder gebe Ihnen gerne eine Zweitmeinung und zeige Ihnen, wo sie mit welcher Erkrankung am besten aufgehoben sind.


Entwurmung, Zecken- und Flohprophylaxe, Reiseprophylaxe

„Das Tier hat ein fühlendes Herz wie du, das Tier hat Freude und Schmerz wie du, das Tier hat einen Hang zum Streben wie du, das Tier hat ein Recht zu leben wie du.“ Peter Rosegger


In diesem Sinne, entwurmen sie Ihre Tiere und befreien Sie sie ganzjährig von Parasiten. Ich denke nicht, dass Sie sich freuen würden, wenn Ihnen die Würmer aus dem Popsch kriechen, Sie Würmer erbrechen oder Sie von Flöhen und Läusen übersäht sind und sich blutig in den Schlaf quälen.


Chippen und Registrieren

Die Nadel ist zwar etwas grösser, aber das kriegen wir trotzdem hin. Unsere Hunde und Katzen sind schon kleine Helden und halten das aus. Hunde müssen gechippt und registriert sein, für Katzen gibt es absolut keinen Grund nicht gechippt und registriert zu sein. Wie, wann, wo man das alles macht, erklär ich Ihnen gerne.


Zahnsteinentfernen unter Narkose

Wir können uns die Zähne putzen. Hunde und Katzen können auch Zähneputzen. Nur müssen das die Eltern (das sind Sie) für sie erledigen. Aus Erfahrung weiß ich, dass das nicht alle Hunde und Katzen wollen, drum muss manchmal der Zahnstein in Narkose entfernt werden. Nicht schön, nur muss es manchmal sein, bevor alle Zähne zu ziehen sind oder nur noch der Zahnstein die Zähne zusammenhält. Sollte dennoch ein Zahn erkrankt sein, gibt es doch einige Möglichkeiten diesen zu retten: Füllungen (Plomben), Kronen, Zahnersatz gibt es auch für Tiere. Hier überweise ich sie zu Spezialisten.


Und Vorsicht: Zahnerkrankungen erkennt man nicht daran, dass die Tiere nicht mehr essen. Tiere essen auch mit Zahnschmerzen. Wie sagte mein „Zahnprofessor“ an der Uni: „Sicher frissts die Kotz, oder sois vahungern“.


Und übrigens: Appetitmangel hat nicht notwendigerweise mit Zahnweh zu tun, da können 100te Krankheiten dahinterstecken, die vor jeder Narkose abgeklärt werden müssen.


Und solange Sie sich nicht selbst beim Friseur die Zähne polieren lassen, solange lassen Sie auch keinen Hundefriseur an den Zahnstein – der gehört nämlich in die Hand von Tierärzte.


Krallenschneiden

Manche Hunde laufen sich die Krallen einfach nicht ab, anderen Tieren wachsen im Alter die Krallen ganz schön lang. Bevor Fehlstellungen auftreten, kommen Sie einfach Krallenschneiden. Ebenso übernehmen das natürlich auch die Hundefriseure.


Blutbild

Blutbilder sollten ab einem gewissen Alter – so ab 7 Jahren, bei großen Hunden auch früher –  zum Standard gehören. Blutbilder sind in kurzer Zeit im hauseigenen Labor angefertigt.

Dipl. Tzt.  Mag. Brigitte  Hauser,    GPCert SAM


Mittlere Wöglerin 72        I       A-2392 Wienerwald 

Tel:                                  +43 (0) 677 / 613 715 82

office@tierarzt-hauser.at I  www.tierarzt-hauser.at

Kartenzahlung Maestro/Visa/Mastercard/Vpay.

Bei Hausbesuchen nur Barzahlung möglich.

tierarzt-hauser 2020